Site Loader

Am letzten Julitag fand das wohl traditionsreichste Bahn – Sprint Rennen in Aarhus, Dänemark statt – das Niels Fredborgs Æresløb.
Niels Fredborg (74), ein weit über die Grenzen bekannter Olympia-Medailiengewinner, mehrfacher Weltmeister und Namensgeber des Rennens, ließ es sich nicht nehmen, alle Fahrer persönlich zu begrüßen und später auch die Gewinner zu ehren.

Der internationale Sprintwettbewerb war besetzt mit den dänischen Top-Fahrern und einigen lokalen und weiteren Fahrern aus den Niederlanden und Deutschland. Es versprach also, wieder ein sehr spannendes Rennen zu werden.

Bereits in der 200m Qualifikation wurden die knapp 1000 Zuschauer schon auf sehr enge und spannende Sprintrennen vorbereitet. Tim Bendtson aus Kopenhagen, Vorjahres-Zweiter und amtierender Meister durchbrach als erster die 11 Sekunden-Hürde und legte unglaubliche 10.97 Sekunden auf die Betonbahn (Bahnrekord: Michael Hübner 10.75 Sekunden). Die Spannung stieg als der Vorjahressieger Marcel Laurenz und Neu-RSGler sich auf den Weg machte.
Das Publikum feuerte Marcel beim Schwungholen an und der Atem stockte, als der deutsche Vizeweltmeister der Senioren mit 11.00 Sekunden nur um den Hauch eines Wimpernschlages die Bestzeit verpasste.
Der Rest ist kurz erzählt, nach sieben sehr engen Rennen konnte sich Tim gegen Marcel am Ende knapp, aber fair und verdient durchsetzten.

Damit wurde das Ergebnis vom letzten Jahr umgedreht. Auf Platz 3 kam der Teamkollege von Tim, Christoffer Bohn Ebert.

Herzlichen Glückwunsch, lieber Marcel, zu dieser tollen Leistung!