Site Loader

In der Gruppe fahren, Kurven richtig nehmen, rund und gleichmäßig treten – klingt einfach, ist es aber nicht unbedingt! Vor allem nicht für Neueinsteigerinnen und -einsteiger auf dem Rennrad. Deshalb haben sich die RSG-Frauen diesem Thema mal in einem eigenen Praxis-Workshop gewidmet.

Seit Juli haben die RSG-Frauen wieder ihr Straßentraining aufgenommen. In diesem Jahr haben wir besonders viele neue Gesichter dabei. Viele der Mädels sind nicht nur neu bei uns, sondern tatsächlich auch ganz neu auf dem Rad – und bringen viele Fragen mit.

Das souveräne Fahren in der Gruppe kommt beim Mittwochstraining oft ganz von selbst und natürlich gibt’s auch immer Tipps und Tricks nebenbei. Trotzdem war es an der Zeit für ein konzentriertes Techniktraining – in einem Workshop von Frauen für Frauen.

Marleen von der RSG hat sich der Sache angenommen und so fand der erste Workshop am 8. August statt. 15 Teilnehmerinnen, sowohl aus dem Verein als auch von außerhalb, sowie Marleen und Maren von der RSG haben sich trotz angekündigter Tropenhitze auf den Weg zum Maschsee-Südufer gemacht. Von hier war’s nicht mehr weit zum „Trainingsgelände“ – einem wunderbar schattigen Feldweg in der Nähe von Wilkenburg.

Kreise auf dem schmalen Feldweg
Elke zeigt Zahlen an, die Ihre Vorderfrau beim Umblicken erraten muss.

Erste Übung: Unspektakulär, aber wichtig! „Spürt mal in Euch rein beim Fahren! Wie fühlen sich die Beine, die Hüfte, der Rücken an? Welche Position tut Euch gut?“ Bei der ein oder anderen Teilnehmerin führte das zu der Erkenntnis, das vielleicht bei den Einstellungen am Rad noch etwas geschraubt werden muss. Weiter ging es vor allem mit Gleichgewichtsübungen, Einbeinig-Fahren für den runden Tritt, nach hinten schauen, ohne die Spur zu verlieren.

Besonders herausfordernd war das Kreise und Achten fahren auf dem sehr schmalen Feldweg. Wer am Ende flüssig „kreiselte“, hatte auf jeden Fall an Fahrgefühl gewonnen. „Das hilft auch beim Kurven fahren!“ , verspricht Marleen.

Nicole und Donata rempeln – ohne zu fallen

Am Ende wurde noch ein wenig gerempelt. Das Ziel dieser Übung: Merken, dass ein bisschen Körperkontakt auf dem Rad harmlos sein kann, falls man sich in der Gruppe mal zu nahe kommt.

Marleen und die Teilnehmerinnen

Auf der kurzen Rückfahrt nach Hannover haben die Teilnehmerinnen die neuen Erkenntnisse dann gleich anwenden können.

Am Sonntag, 30. August, findet schon der nächste Workshop statt, dieses Mal zum Thema Cyclocross oder MTB. Anmeldungen dazu gern unter frauen@rsg.bike