Site Loader

Im rheinland-pfälzischen Queidersbach fanden in diesem Jahr die Deutschen Meisterschaften im Radcross statt. Nachdem der Rundkurs bereits am Samstag durch zahlreiche Rennen auf dem gefrorenen Boden zu einer Rutschbahn geworden war, kam in der Nacht zum Sonntag noch Schnee und Eisregen dazu, der die Fahrerinnen am Sonntag vor weitere Herausforderungen stellte.

Wie häufig in der laufenden Saison kam Stefanie Paul von der RSG Hannover sehr gut vom Start weg und bildete mit der Deutschen Meisterin von 2015, Jessica Lambracht Stevens Racing Team, die Spitze. Bereits nach zwei Runden war klar, dass der diesjährige Titel nur an eine der beiden Fahrerinnen gehen kann. Stefanie versuchte nach der Hälfte des Rennens auf dem schweren und teilweise gefährlichen Rundkurs ihre Kontrahentin abzuschütteln. Zwei Runden vor dem Ende stürzte Stefanie nach einem Fahrfehler auf dem glatten Untergrund und musste ihre Mitstreiterin ziehen lassen. Der zweite Platz geriet dabei aber nicht mehr in Gefahr, ihr Vorsprung auf die Drittplatzierte Lisa Heckmann Stevens Racing Team betrug im Ziel 1:40 Minuten. Damit wurde Stefanie nach einer tollen Saison mit der Silbermedaille belohnt und kann sich Hoffnungen auf einen WM Start Ende des Monats in Luxemburg machen.
Thorsten Klassen von der RSG Hannover belegte bereits am Samstag bei der Masters Klasse 3 ab 50 Jahren im teilnehmerstärksten Feld den 20. Platz.