Site Loader

Von den etwa 175 StarterInnen, die der RSG-Vorsitzende und bekannte Rennmoderator Detlef Wachsmuth, bei bestem Sonntagswetter am 10.07.2016 auf die 70 km lange Strecke „Rund um den Elm“ schickte, waren insgesamt 5 RSGler dabei: Fritjof Schubert, Mario Carl, Thorsten Klassen, Martin Kaminski und Alexander Dittel, der hier sein erstes Rennen bestritt. Mario und Thorsten starteten jedoch nicht im Trikot der RSG, sondern für ihre Jedermannteams (RadMitte Strassenteam bzw. Team Hackmann univativ).

Vom Feld hatten sich bereits früh zwei Fahrer abgesetzt, die jedoch zu keinem Zeitpunkt einen bedeutenden Vorsprung herausfahren konnten. Dahinter kam es zu vereinzelten Attacken, wie etwa durch Fritjof Schubert, die das Feld bereits auf dem leicht ansteigenden Kurs durchs Reitlingstal ausdünnte. Nach einer raschen Abfahrt via Langeleben und Eitzum wurden die Ausreißer gestellt. Auf dem welligen Kurs bis Ampleben blieb das Feld zusammen. Eine Selektion des Feldes wurde erst am Amplebener Berg erwartet, der Steigungen von bis zu 8 % besetzt. Am Fuße des Berges griff Fritjof an und so formierte sich eine Ausreißergruppe, der auch Mario Carl angehörte. Die vier Fahrer verteidigten ihren Vorsprung bis etwa 3 km vor dem Ziel. Im Schlusssprint gewann Wolfgang Witte vom RadMitte Strassenteam vor Michael Rademacher (team.ggu-software.com) und Fritjof Schubert, der sich somit neben der Bergwertung am Amplebener Berg
auch den ersten Platz in der Altersklasse MK20 sicherte. Drei Pokale in der anschließenden Siegerwertung machten den knapp verpassten und sicherlich verdienten Sieg des wohl aktivsten Fahrers an diesem Tag hoffentlich wett.
Mario Carl sprintete auf den vierten Platz und errang so nicht nur den ersten Platz in seiner Altersklasse MK50, sondern auch den ersten Platz in der Teamwertung mit dem RadMitte Strassenteam.
Thorsten, Alexander und Martin verloren am Amplebener Berg den Anschluss und gelangten in den Verfolgergruppen auf den Plätzen 45, 53 und 59 ins Ziel.
Fritjof, Alexander und Martin belegten in der Teamwertung den sechsten Platz.
Es bleibt den OrganisatorInnen des RSV Braunschweig 1923 rund um David Nacke zu danken, die ein tolles Radrennen veranstaltet haben, welches trotz der nicht-vollgesperrten Strecke bis auf einen leichten Sturz unfallfrei blieb.
(ad)