Site Loader

Die FAQ´s für die Radsportjugend

Was ist Radsport?
Welche Disziplinen gibt es im Radsport?
Was bedeutet Straßen Radsport?
Was bedeutet Cyclocross?
Was bedeutet Bahnfahren?
Mein Kind hat nur ein normales Stadtrad, kann es damit beim Kindertraining mitmachen?
Mein Kind fängt gerade erst mit Radsport an, sind die anderen Kinder dann nicht viel zu schnell?
Wer trainiert die Kinder?
Was brauche ich für den Anfang an Ausstattung?
Wer kann mich bei der Anschaffung von Material und Ausstattung beraten?
Gibt es Vereinsbekleidung?
Wie trete ich dem Verein bei und was kostet das für mein Kind?
Was hat es mit der Lizenz im Radsport auf sich?
Was kostet die Lizenz?
Wozu braucht mein Kind eine Lizenz?
Wie fülle ich den Lizenzantrag aus?
Wozu muss man für die Lizenz zum Arzt?
Wenn mein Kind eine Lizenz hat, muss es dann jedes Wochenende Wettkämpfe fahren?
Wie oft muss mein Kind trainieren, wenn es eine Lizenz hat?
Wie melde ich mein Kind für eine Veranstaltung oder ein Rennen an?

Der Radsport

Der Radsport beinhaltet viele verschiedene Disziplinen, ähnlich wie eine Spiele-Sammlung. Man hat
verschiedene Sportarten zur Auswahl. Zum Radsport gehören, Straßenradsport, Bahnradsport,
Querfeldein, Mountainbike, BMX, Radpolo, Kunstradfahren, Zeitfahren. In allen Bereichen gibt es sowohl
den Breitensport, als auch die Ausrichtung auf den Leistungssport, der die Teilnahme an Wettkämpfen
beinhaltet. Landesmeistertitel oder ähnliches können nur im Lizenzsport eingefahren werden. Zudem ist
der Lizenzsport seit Jahren mit einem Prämiensystem verbunden, das bedeutet, wer eine gute
Platzierung einfährt, bekommt unter Umständen am Ende des Rennens eine Geldprämie ausgezahlt.

Welche Disziplinen gibt es im Radsport?

Offiziell ist von ca. März-Oktober in Deutschland Straßensaison. Da trainieren wir auf Rennrädern und
üben Disziplinen, wie 1erStraße (Straßenrennen), Zeitfahren und Bahnfahren.
Von ca. Oktober bis Februar ist in Deutschland die Cross-Saison, auch Querfeldein oder Cyclocross
genannt. Da trainieren wir mit Crossrädern im Gelände. Auch Mountainbikes können dazu benutzt
werden.

Was bedeutet Straßen Radsport?

Damit meint man, dass der Sportler auf einem Rennrad auf Asphalt unterwegs ist. Um einen möglichst
geringen Reibungswiderstand zu haben, sind deshalb die Reifen sehr schmal und die Lenker sind
gebogen, um eine möglichst windschnittige (aerodynamische) Position einnehmen zu können.
Wettkämpfe gibt es als Rundetreckenrennen, wobei es sich um mehrere Runden handelt, deren Länge
von Rennen zu Rennen unterschiedlich ist (von 800m bis 10km).
Es gibt Straßenrennen, bei denen mindestens eine Runde (länger als 10km) gefahren werden muss oder
bei denen Start und Ziel nicht am gleichen Ort sind, wie z.B. eine Etappe bei der Tour de France.
Zeitfahren sind spezielle Rennen, bei denen es darauf ankommt eine vorgegebene Strecke in kürzester
Zeit zu fahren. Dafür starten die Sportler nacheinander immer im gleichen Abstand und es wird sehr
spezielles aerodynamisches Material gefahren.
Und es gibt Rundfahrten, bei denen über mehrere Tage die bereits genannten Disziplinen gefahren
werden, für die es Zeitgutschriften oder Punkte gibt, die für ein Gesamtergebnis zusammengerechnet
werden.

Was bedeutet Cyclocross?

Der Begriff Cyclocross kommt aus dem Französischen und wird von der UCI (Union Cycliste
Internationale) verwendet für den Querfeldeinsport, bei dem man mit einem rennradähnlichem Rad
durchs Gelände fährt. Die Reifen sind profiliert und breiter, für besseren Gripp. Die Sportler müssen im
wettkampf einen abgesteckten Kurs eine vorgegebene Zeit lang fahren. Erst wenn der schnellste Fahrer
die erste Runde durchfahren ist, wird ermittelt, wie viele Runden insgesamt zu fahren sind.
Bei dieser Sportart geht es vor allem um Technik.

Was bedeutet Bahnfahren?

Eine Bahn ist eine Runde aus Beton, Asphalt oder selten auch aus Holz von 200-400m Länge auf der mit
speziellen Bahnrädern gefahren wird. Die Wettkämpfe sind meist kürzer, als auf der Straße und
abwechslungsreich. Beim sogenannten Omnium werden verschiedene Wettkämpfe auf der Bahn
ausgetragen, für die die Sportler Punkte erhalten. Gewinner ist, wer am Ende am meisten Punkte
gesammelt hat. Es ist eine sehr alte Sportart, die den Vorteil hat, dass sie abseits vom Straßenverkehr
ausgeführt werden kann. In manchen Städten gibt es sogar überdachte Bahnen, in denen man auch im
Winter trainieren kann. Auf offenen Bahnen werden nur bei gutem Wetter Wettkämpfe ausgeführt.
Mein Kind fährt gerne Rad, ich weiß nicht, welche Disziplin es bevorzugt. Kann
man auch mehrere Disziplinen machen?

Auf jeden Fall. Das schöne am Radsport ist, dass es so viel Abwechslung gibt. Bei manchen Sportlern zeigt
sich schnell eine gewisse Vorliebe für eine bestimmte Disziplin, aber manch einer mag mehreres oder
möchte die Abwechslung, dann kann man auch mal das Rad wechseln und am Wochenende statt Straße
mit dem Mountainbike eine Tour fahren.
In unserem Training wechseln wir unsere Räder mit den Saisons, so dass man beides im Jahr
ausprobieren kann. Wer sich spezialisiert hat, kann in der Sportart gerne weitermachen und wir
bemühen uns ihn darin zu unterstützen.

Mein Kind hat nur ein normales Stadtrad, kann es damit beim Kindertraining mitmachen?

Wenn es mit dem Rad das Trainingstempo fahren kann ja. Wir versuchen aber, dass jedes Kind fürs
Training mit einem Rennrad fahren kann. Dazu haben wir ein paar Leihräder zur Verfügung.

Mein Kind fängt gerade erst mit Radsport an, sind die anderen Kinder dann nicht viel zu schnell?

Das mag manchen Kindern beim ersten Mal so vorkommen. Es wird sich aber nach 3-4 mal zeigen, wie
schnell sich der Körper darauf einstellt und Anfänger Fortschritte machen. Die Trainerin hält mit den
Eltern Rücksprache, welche Trainings sie für das Kind sinnvoll hält und welche nicht. Zudem versuchen
wir differenzierte Trainings für unterschiedliche Niveaus anzubieten.
Wir bekommen immer wieder Anfragen, leider nicht alle zum gleichen Zeitpunkt, so kann es sein, dass
wir zu einem Zeitpunkt gerade keine passende Trainingsgruppe haben, ein paar Wochen später aber
schon eine passende neue Trainingsgruppe anbieten können.

Wer trainiert die Kinder?

In der Regel übernehmen erfahrene Rennfahrer das Training und weitere engagierte Vereinsmitglieder
und/oder Eltern unterstützen und begleiten das Training.
Es ist aber auch möglich, dass sich spontan Eltern mit ihren Kids mit anderen verabreden und so ein
zusätzliches individuelles Training entsteht. Die Art von Vernetzung ist definitiv eines unserer Ziele im
Verein.
Für die Zukunft soll es vom BDR und vom Verband möglich sein Trainerscheine online zu machen und es
gibt sogenannte “Kids-Coach” Ausbildungen, die alle interessierten Eltern machen können, die uns gerne
in der Nachwuchsarbeit unterstützen wollen.

Was brauche ich für den Anfang an Ausstattung?

Es ist immer sinnvoll im Fall einer Panne ausgestattet zu sein. Das heißt: eine Satteltasche mit
Ersatzschlauch, Reifenheber und eine Pumpe sind für jede Ausfahrt ein MUSS, sonst kommt man nicht
zurück. Für die dunkleren Jahreszeiten sind dann noch ein Vorder- und Rücklicht sinnvoll. Ein Helm ist
immer verpflichtend.
Etwas zu Trinken und ein Riegel oder ein Brötchen gegen den Hungerast, sind auch nie verkehrt.

Wer kann mich bei der Anschaffung von Material und Ausstattung beraten?

Unsere Jugendwartin berät sie gern und hat dazu bereits eine Übersicht für Eltern angefertigt.
Ein Besuch im Radladen, z.B. dem Fahrradkontor, unserem Vereinssponsor, ist in der Regel nie verkehrt.
Und wenn es um die generelle Frage nach einem geeigneten Rad für kleine Sportler geht, kann man sich
auch gut auf der folgenden Homepage informieren.
https://www.kinderfahrradfinder.de/

Gibt es Vereinsbekleidung?

Ja. Wir bekommen unsere Vereinskleidung von der Firma Champion System. Dort gibt es eigentlich alles,
was ein Radsportler braucht.
Für Vereinskinder gewährt der Verein einen Jahres-Bekleidungszuschuss von 15€.

Wie trete ich dem Verein bei und was kostet das für mein Kind?

Sie müssen das Anmeldeformular (siehe ganz unten vom Link) ausgefüllt an den Vereinsvorsitzenden
abgeben. Dieser meldet sich daraufhin in der Regel noch einmal bei Ihnen, um Sie kennen zu lernen.
https://radsportgemeinschaft-hannover.de/verein/mitglied-werden/


Beitrag

  • Erwachsene ≥18 € 96,00
  • Kinder < 14 Jahren € 18,00
  • Jugendliche < 18 Jahren € 48,00
  • Förderndes Mitglied+EhepartnerIn1 € 48,00
  • SchülerIn/Stundent*In € 48,00
  • Familie mit Kindern < 18 Jahren € 144,00
  • 1Fördermitglieder sind nicht stimmberechtigt
  • Die Aufnahmegebühr beträgt einmalig € 10,00.

Was hat es mit der Lizenz im Radsport auf sich?

Viele Veranstalter schreiben Ihre Rennen nur für Lizenzsportler aus. Die Rennen und die Teilnehmer sind
dann beim Bund Deutscher Radfahrer angemeldet und offiziell zugelassen, erfüllen also auch bestimmte
Sicherheitsnormen etc. Für die Rennfahrer bedeutet es, dass sich Lizenzsportler ohne “Jedermänner”
messen können und ein gewisses Know How gewährleistet ist. Wer in einem Verein trainiert, erlangt
dadurch die grundlegenden Kenntnisse über den Umgang mit seinem Rad, sowie das Fahren in der
Gruppe. Daher können Vereinskinder meist bedenkenlos auch mit einer Lizenz Rennen fahren.
Die Lizenz ist ein Jahr gültig und für alle Raddisziplinen gültig.

Was kostet die Lizenz?

Die Kosten für die Lizenz übernimmt der Verein, erwartet dafür im Gegenzug eine Teilnahme bei
mindestens 2 Rennen im Jahr, wobei darunter die “Vereins-Heimrennen” sein sollten.

Wozu braucht mein Kind eine Lizenz?

Eine Lizenz wird dann gebraucht, wenn Ihr Kind sich mit anderen gleichaltrigen messen will, oder im
Zeitfahren sich gegen die Uhr messen will. Nur mit Lizenz ist es möglich an bestimmten Rennen
teilzunehmen und gegebenenfalls vom Olympia Sport Bund anerkannte Titel zu gewinnen.
Durch Wettkämpfe lernen die Kinder die weiteren Bestandteile des Radsportes kennen: Technik und
Taktik
Um z.B. auf der Hildesheimer Bahn mit vielen anderen Kindern zusammen diese Erfahrungen machen zu
können, benötigten alle Kinder eine Lizenz.
Es ist Lizenzfahrern nicht erlaubt an reinen “Hobbyrennen” teilzunehmen, aber sie können weiterhin an
“Jedermann-Veranstaltungen” sowie Triathlons teilnehmen.

Wie fülle ich den Lizenzantrag aus?

Den Lizenzantrag füllt man online unter folgendem Link aus: https://lizenzen.radnet.
de/bdr/ajax.aspx/LizenzantragAnonym
ein Portraitfoto muss hochgeladen werden (professionell wirds, wenn das Foto in Vereinskleidung und
hochkant ist).
Danach muss man beim Erstantrag einen Check Up beim Kinderarzt machen lassen und den Lizenzantrag
vom Arzt unterzeichnen lassen.
Ist alles ausgefüllt, kann der Antrag beim Vereinsvorsitzendem oder bei “Eilanträgen” direkt beim
Landesverband abgegeben werden.

Wozu muss man für die Lizenz zum Arzt?

Um sicherzustellen, dass Ihr Kind gesund ist und Leistungssport betreiben darf, muss der Arzt beim
Erstantrag das Kind untersuchen und den gesundheitlichen guten Zustand unterschreiben.

Wenn mein Kind eine Lizenz hat, muss es dann jedes Wochenende Wettkämpfe
fahren?

Es gibt keine generellen Vorgaben, wie viele Rennen mit einer Lizenz zu fahren sind.
Wenn Ihr Kind Freude daran hat, kann es so viele Rennen fahren, wie es möchte.
Da die Kosten für die Lizenz der Verein übernimmt, erwartet dieser im Gegenzug eine Teilnahme bei
mindestens 2 Rennen im Jahr,, wobei darunter die “Vereins-Heimrennen” sein sollten.

Wie oft muss mein Kind trainieren, wenn es eine Lizenz hat?

Oft ersetzen die Rennen in der Straßensaison (März-Okt.) das Wochenendtraining. Es heißt: Rennen
fahren ist das beste Training. Wer wenig Zeit hat, kann also alleine durch Rennen fahren auch fit werden.
Wer sich aber verbessern möchte und für die Rennen trainieren will, der kann unter der Woche noch 1-3x
trainieren. Dabei muss das Training nicht lang sein. Man kann das individuell anpassen, es sollte jedoch
für einen stabilen Musikelaufbau, eine Routine dabei sein.

Wie melde ich mein Kind für eine Veranstaltung oder ein Rennen an?

Sobald Ihr Kind eine Lizenz hat, ist es damit offiziell beim Bund Deutscher Radfahrer registriert und hat
einen Account bei Rad-net.de Mit der Lizenznummer kann man sich dann bei rad-net registrieren und
über diese Website kann man sich für Veranstaltungen melden.


Zu Beginn kann das unsere Jugendwartin übernehmen, bzw. bei Schwierigkeiten behilflich sein.