Site Loader

Stefanie Paul fährt erneut auf das Podium der Deutschen Meisterschaft Cross

Die Deutsche Meisterschaft Cross 2019 fand seit der Wiedervereinigung schon zum 4. Mal auf dem klassischen Crosskurs in den Kleinmachnower Kiebitzbergen statt, dem absoluten Radcross Mekka in Deutschland.

Ein Rennen, dass zu Stefanies absoluten Lieblingskursen zählt und welches sie im Deutschland-Cup in den letzten Jahren schon mehrfach gewonnen hat. Bei der letzten Deutschen Meisterschaft dort im Jahr 2012 ging ihr Stern im deutschen Crosssport auf und ihre Entwicklung begann. Im diesjährigen Meisterschaftsrennen hatte Stefanie mehrere kritische Momente zu überstehen und musste sehr für die errungene Medaille kämpfen.

Nach einem unglücklichen Start, bei dem sie nach den ersten Tritten noch einmal aus dem Pedal gerutscht war, investierte sie viel Kraft um rasch wieder an die Spitze zu kommen und fuhr bis auf Platz 2.
Anschließend versuchte sie gleich ordentlich Druck auf die Konkurrentinnen auszuüben. Im Eifer des Gefechts, gerade als sie begann sich von Hanka Kupfernagel abzusetzen, sprang sie auf der Kuppe des Sandberges etwas zu früh wieder auf das Rad, verlor an Schwung, verhedderte sich im tiefen Sand.
Eigentlich hatte Stefanie sich deshalb im Training genau für diese Stelle vorgenommen, noch 1-2m weiter zu laufen um auf Nummer sicher genug Schwung für die Abfahrt zu haben. Wertvolle Meter auf die Konkurrentinnen gingen verloren. Hanka Kupfernagel und auch Lisa Heckmann konnten passieren.
Mit einer starken Willensleistung kämpfte sich Stefanie in der letzten Runde auf Platz 3 zurück und kam bis auf 11 Sekunden an Hanka Kupfernagel heran, die sich über Silber freuen konnte.

Souveräne Deutsche Meisterin wurde die letztjährige WM 5. Elisabeth Brandau, die sich nach einem diesmal guten Start aus allen Zweikämpfen hinter ihr heraushalten konnte und gar nicht wie sonst spektakulär das Feld von hinten aufrollen brauchte.

Stefanie hatte zu ihrem Rennen zwiespältige Gefühle. Einerseits war die Freude groß, erneut auf das Podium der Deutschen Meisterschaft gefahren zu sein, andererseits war sie nicht ganz mit ihrem Rennen zufrieden in dem sie Potential für mehr sah.

Die Radsportgemeinschaft Hannover gratuliert Stefanie sehr herzlich zu ihrer Bronzemedaille und ihrer tolle Crosssaison mit ihrem dritten Deutschland-Cup Gesamtsieg in Folge.

Fotos:

Bild 1 (Stefanie beginnt sich gerade am Sandberg abzusetzen): Bitte als Copyright „Thomas Hildebrandt / Radteam Cöpenick“ angeben

Bild 2 (Podium): Bitte als Copyright „cycloimpressions.com“ von unserem befreundeten Fotografen Piet Scholz