Die beliebteste Radsportbetätigung in der RSG Hannover e.V. ist das sogenannte „RTF-Fahren“. Spötter meinen gerne, dies wäre die Abkürzung für „Radtempofahren“, offiziell spielt die Geschwindigkeit aber anders als bei den Radrennen überhaupt keine Rolle. Dies geht auch gar nichts anders, da die Ausfahrten im normalen Straßenverkehr ohne Absperrungen stattfinden und Rücksicht auf den übrigen Verkehr genommen werden muss.

Und so läuft es ab: Ein Veranstalter-Verein schildert immer eine Strecke aus (meist 3-4 Varianten mit 40-150km), die dann abzufahren ist. Dabei kann jeder Teilnehmer selbst über sein Tempo entscheiden. An Kontrollpunkten erhält man Stempel und hinterher dann je nach Strecke Punkte in einer Wertungskarte. Am Jahresende gibt es dann eine Gesamtwertung. Um an der Wertung mit Wertungskarte teilzunehmen, müssen Sie Mitgliedt in einem Radsportverein sein und eine Wertungskarte beantragen.

Eine RTF kann man natürlich auch ohne Wertungskarte fahren. Man hat die gleiche Strecke, fährt mit allen anderen zusammen, sammelt nur eben keine Punkte.

Obwohl man theoretisch mit jeden beliebigen Rad starten könnte, fahren doch die meisten mit Rennrädern. Trotz fehlender Zeitnahme und Rangliste wird in der schnellsten Gruppe durchaus nicht gebummelt. In der Region Hannover gibt es knapp 20 RTF-Veranstaltungen im Jahr, die man als Hannoveraner oft sogar mit Rad erreichen kann.

Auch wir in der RSG Hannover richten eine RTF aus.
"Durch das Calenberger Land" lautet der Titel.

2017  31. Durch das Calenberger Land.

Alle Informationen und Änderungen die sich während der laufenden Organisationergeben haben wir hier bereitgestellt. >> 31. Durch das Calenberger Land 2017.

Neben der Radtouristik gibt es noch die Country Tourenfahrten, kurz >> CTF. Bei einer CTF mitzufahren macht mindesten genauso viel Spaß.
Es gelten ähnliche Regeln nur wird auf Wald- Forst- und Feldwegen gefahren.

 

Praemiert_durch_Sportfonds.jpg